Ausweitung des Regelbetriebs (vom 05.06.20)

Liebe Eltern,
bestimmt haben Sie bereits aus der Presse entnommen, dass die Grundschulen ab Montag, 15. Juni, wieder zu einem Regelbetrieb zurückkehren werden.

Möglich ist dies durch eine Neuregelung der infektionsschutzrechtlichen Rahmenbedingungen.

In der 22. Schulmail vom 5. Juni heißt es: „Im Mittelpunkt steht hierbei ein schon in anderen Ländern verfolgtes Konzept. Es ersetzt für die Schulen der Primarstufe die individuelle Abstandswahrung (1,50 m) durch ein Konzept, wonach konstante (Lern)-Gruppen gebildet und durch deren Trennung Durchmischungen vermieden werden.“ Mit der Ausweitung des Unterrichtes wird auch der OGS-Betrieb wieder aufgenommen. Die Notbetreuung endet mit Ablauf des 12. Juni. Wir wollten Sie auf diesem Wege bereits über die geplante Öffnung und die Ausweitung des Unterrichtes informieren. Die organisatorische Umsetzung werden wir in der nächsten Woche ausführlich planen und Sie spätestens am Dienstag, 9. Juni, über konkrete Umsetzungsmaßnahmen informieren. Hier sind wir - wie in den letzten Wochen auch - von weiteren Informationen der Ministerien, aber auch des Schulträgers, der sich um die entsprechende Reinigung der Räume kümmern muss, abhängig. Unsere Vorüberlegungen sehen vor:

  • Unterricht findet für jede Klasse täglich vier Stunden im Klassenverband bei der Klassenlehrerin bzw. dem Klassenlehrer statt
  • Der Unterrichtsbeginn ist gestaffelt, um eine Durchmischung der Gruppen zu vermeiden (1. Gruppe beginnt um 7.45 Uhr, letzte Gruppe um 9.05 Uhr)
  • Die Pausen finden versetzt statt
  • Die OGS-Zeiten bleiben (7.15 bis 16 Uhr)


Die gesamte Schulmail finden Sie hier. 


Wir hoffen, dass Sie uns bei den anstehenden Änderungen und organisatorische Voraussetzungen in gewohnter Form unterstützen werden und freuen uns darauf,
Ihre Kinder bald wieder öfter zu sehen.

Wir bitten Sie, diese Informationen wieder über die bekannten Kanäle an die Eltern Ihrer Klasse weiterzuleiten.
Liebe Grüße
Miriam Heinrich und Andrea Scholl